Autoren unseres Lebens

Es fühlt sich seltsam an, diesen Beitrag zu starten und weil ich mich ein Stück davor fürchtete, schob ich ihn wohl schon so lange vor mir her. Bereits seit Ende letzten Jahres ging mir immer wieder die Frage durch den Kopf, wie ich diesen Text hier verfassen werde, welche Worte die richtigen sind und wie ich zum Ausdruck bringen kann, was mich zu diesen Zeilen bewegte. Denn dieser Beitrag wird mein letzter sein, also meine letzten geschriebenen Worte als Zauberhafte Stempelinsel!  Ich habe meinen Job als Stampin Up!-Demo aufgegeben und zwar aus einem ganz einfachen Grund: ich möchte meine Zeit künftig bewußter gestalten. Ich möchte nicht mehr müssen, sondern nur noch wollen; ich möchte nicht mehr 7 Tage die Woche, 18 Stunden am Tag unter Strom stehen, stattdessen möchte ich die mir zur Verfügung stehende Zeit mit meinem Sohn und Partner verbringen, und zwar gelassen und in Ruhe. Ich möchte wieder lesen und ich möchte mich persönlich weiterentwickeln. Durch meine persönliche Situation ist all das gemeinsam mit einem dritten Job nicht möglich, zumindest nicht für mich. Ich möchte ausdrücklich betonen, dass meine Entscheidung nichts mit dem Unternehmen Stampin´Up! zu tun hat. Es bereitete mir eine große Freude all die liebenswerten Menschen, sei es andere Demos, Stampin´Up!-Mitarbeiter oder natürlich Stampin´Up!-Fans- und Begeisterte kennengelernt zu haben. All die Workshops, sie waren toll! Ehrlich, es gibt keine Stunde, die ich mit Stampin´Up! bereue, es war eine großartige Zeit doch leider stets unter Vollgas. Jetzt genieße ich es nach der Arbeit ohne Zeitdruck die Wäsche zu waschen oder zu bügeln oder einfach nur mal die Füße hochzulegen, bis mein Sohn von der Schule kommt. Wow, what a feeling!? Oder auch mal kurzfristig für eine Freundin Zeit zu haben, im Supermarkt stehen bleiben zu können und zu ratschen, ohne ständig im Kopf rattern zu haben „ich muss, ich muss, ich muss“! Das ist ein ganz neues Lebensgefühl! Raus aus dem Hamsterrad, rein ins Leben und das kann so schön sein! In einem der vielen Bücher, die ich gerade lese, stand der Satz „Wir sind alle Autoren unseres Lebens“. Dem stimme ich voll zu. Zwar können wir unsere Geschichte nicht neu schreiben aber wir können sie umschreiben und zwar so wie wir wollen! Davon bin ich überzeugt und daran werde ich künftig arbeiten.

Ich möchte mich auf diesem Wege ganz besonders nochmals bei meinen ehemaligen KundInnen bedanken! Vielen Dank für Euer Vertrauen, für Eure Treue und für die vielen, lieben und lustigen Momente mit Euch. Meinen ehemaligen Downlines wünsche ich für die Zukunft alles, alles Gute und ich hoffe, Eure Träume gehen in Erfüllung! Meiner Upline, Marion Gissing, halte ich ebenfalls weiterhin die Daumen – mögest Du Deine Ziele erreichen und weiterhin viel Spaß mit und über Stampin´Up! haben! Und last but not least: meine lieben, lieben Blogleser. Euch danke ich für´s regelmäßige Lesen meiner Zeilen, Eurer lieben Kommentare und z. T. per Mail gesandten, persönlichen Worte. Vielleicht begegnen wir uns hier im Netz irgendwann mal wieder, denn es mögen die letzten formulierten Zauberhafte-Stempelinsel-Worte sein aber ich bin mir noch nicht sicher, ob es meine allerletzten persönlichen hier im Netz gewesen sind.

Genieße das Leben!

In Liebe, Michaela

Puristischer Weihnachtsgruß

Jetzt geht´s dahin. Nicht mehr ganz zwei Wochen und es ist Heilig Abend. Daher werden bei mir die letzten Weihnachtskarten kreiert, denn die meisten haben ja noch einen längeren Weg vor sich. Wobei sich lang eher auf die Zeit, als auf die Strecke bezieht. Vor Weihnachten sind anscheinend die Postsäcke der Briefträger doch mehr gefüllt als sonst unterm Jahr und das gehört berücksichtigt, sollen die Grüße rechtzeitig bei Familie und Freunden angelangen.

stampin-up_weihnachtskarte_stern-1

Weihnachtszeit = besinnliche Zeit! Doch ist dem heute so? Wer nimmt sich heute vor Weihnachten die Zeit der Besinnung? Meistens hetzen wir von einer Weihnachtsfeier zur nächsten, setzen uns unter Druck für andere zu backen, das Heim zu schmücken, Geschenke zu besorgen, den Weihnachtsbaum frühzeitig einzukaufen, die Einkaufsliste für´s Festessen abzuhacken, an der Weihnachtsvorführung unserer Kinder und/oder deren Freunde teilzunehmen, sich mit Freunden zum Punsch auf dem Weihnachtsmarkt zu verabreden und womöglich noch beruflich im Weihnachtsgeschäft tätig zu sein. Letztendlich ist es jedem selbst überlassen, was von alle dem er/sie tut oder vielleicht auch mal etwas sein lässt, um die dadurch gewonnene Zeit zur Besinnlichkeit zu nutzen. Bei dieser Karte ging es mir darum ohne viel Schnickschnack sich auf das Wesentliche zu konzentrieren, nämlich auf den Gruß!

stampin-up_weihnachtskarte_geschenksanhaenger-1

Und um auch zu zeigen, dass man für´s Selbstgestalten der Weihnachtskarten nicht immer viel Zeit zu investieren braucht.

stampin-up_weihnachtskarte_sternenkollektion-1

Ich wünsche Dir den Mut, Dich auf das zwingend Notwendige zu konzentrieren und die restliche Zeit bei Kerzenschein und Tannengeruch abends auf dem Sofa oder in Deinem Lieblingssessel zu genießen!

Weihnachtliches Knallbonbon

In einem meiner letzten Workshops ist diese kleine Verpackung entstanden, auch mit Hilfe des Stanz- und Falzbretts für Umschläge (JK S. 184). Immer wieder werde ich gefragt, was man denn da hineinpacken kann. Also ich verstehe die Frage ja eigentlich nicht! Schon gar nicht von uns Frauen! Sind wir uns da nicht einig: je kleiner das Geschenk umso feiner!? Hier also einige Vorschläge, die mir ganz spontan einfallen: Halskette, Armband, Ohrringe, Fingerring, einen guten Weihrauch, Badesalz – oder Perlen, Gut- oder Geldscheine, Pralinen, kleine Taschenlampe für den Schlüsselanhänger, einen netten Kugelschreiber, Creme, einen Schlüsselfinder, etc. stampin-up_verpackung_fuer-immer-gruen-1

Das coole und trendige Karomusterpapier stammt aus dem Designerpapierblock Gemütliche Weihnachten (HWK S. 13), welches ich mit goldenem, vorab mit Sternen geprägten, Papier umwickelte. Die äußeren Enden des weißen Farbkartons wurden ebenfalls vor dem Falzen mit der Prägeform Glückssterne geprägt.

stampin-up_weihnachtsverpackung_workshop-1

Hier hatte ich mich wieder an die traditionellen Farben – Chili, Weiß und Gold- gehalten, da meiner Erfahrung nach, diese noch eher bei den Kunden gefragt sind und ich bei den Workshops ja möchte, dass die TeilnehmerInnen mit etwas nach Hause gehen, was sie gerne weiterschenken.

Heute mache ich wieder eine Sammelbestellung und vielleicht magst Du Dir ja noch ein Schnäppchen aus dem Ausverkauf ergattern.

yearendcloseout_shareables_de_5

Bitte berücksichtige jedoch, dass manche Artikel nur bestallbar sind, so lange der Vorrat reicht.

Ich wünsche Dir eine schöne Woche!

Weihnachtskarte in Trendfarbe Pastell

Hui, war das ein nettes Wochenende. Das trübe Wetter lud gerade dazu ein, faul auf dem Sofa zu knotzen, die Decke bis über die Nasenspitze zu ziehen, einen Tee seinen Duft verbreiten zu lassen, endlich wieder ein Buch zu lesen. Nach dem Couchsurfing ging´s auf zum Weihnachtsmarkt oder besser gesagt der Sündenmeile. Hier riecht es nach lecker Bratwurst, dort nach Zimt und Mandeln und gleich ein paar Schritte weiter ein Aroma mmmmhhhh, da kann doch kein normaler Mensch widerstehen. Nach dem Genuss machte ich mich tags drauf an die Arbeit, die letzte Weihnachtsdeko fehlte noch am Haus – das Funkeln, das Glitzern oder auf Deutsch die Beleuchtung. Mit einer stimmungsvollen Musik im Hintergrund kam ich dann endlich so richtig in Weihnachtsstimmung und gestaltete gleich noch eine, diese Weihnachtskarte:

stampin-up_gruesse-vom-weihnachtsmann-1

Mehr und mehr machen sich in den Geschäften die pastsellfarbigen Weihnachtskugeln breit und ich muss sagen, sie gefallen mir immer besser. Meine Dekoration zu Weihnachten ist schon lange nicht mehr in rot, grün und gold gehalten. Auch wenn ich sonst Tradition sehr schätze, sorry, in diesem Fall muss ich weichen. Und so werden auch meine Weihnachtskarten in diesem Jahr eher moderner, pastelliger aussehen.

Ich wünsche Dir eine zauberhafte Woche!

Stampin´UP-Preisspektakel

th_onlineex_sharable_nov2116_de

Beim Online-Preisspektakel bietet Stampin´UP Preisnachlässe von bis zu 40 % auf eine große Auswahl an Produkten! Der Aktionszeitraum läuft vom 21. – 28. November  2016. Es wird am ersten und letzten Tag der Aktion einen 24-Stunden-Blitzverkauf mit speziellen Preisnachlässen geben, die nur an diesem Tag gelten. Du kannst sogar einen Blick auf demnächst auslaufende Produkte aus dem Herbst-/Winterkatalog werfen UND beim Kauf dieser Artikel sparen. Die Angebotsprodukte sind nur in begrenzter Menge verfügbar, greif also gleich zu!

onlineex_flash-shareable_nov2116_de

In dieser Liste findest Du alle reduzierte Artikel. Auf den ersten zweieinhalb Seiten sind die Blitzangebote gelistet, d. h. zuerst die vom 21. dann vom 28. November, die nur an diesen Tagen reduziert erhältlich sind. Die Produkte mit einem Sternchen versehen, sind die Auslaufprodukte und sind generell nur noch lieferbar, solange der Vorrat reicht.

onlineex_flash-shareable_nov2816_de

Einige Produktpakete sind ausschließlich im Rahmen des Online-Preisspektakels zu beziehen. Nach Ablauf der Aktion können sie nicht mehr bestellt werden.

Wenn Du Dir heute noch ein Schnäppchen ergattern magst, schreibe mir bitte bis 18.00 Uhr, dann kann ich Deine Bestellung bei meiner Sammelbestellung berücksichtigen und Du sparst Dir die Versandkosten.

Ich wünsche Dir viel Spaß beim Stöbern und Entdecken!

Kleine Geschenke für großartige Freundschaften

Mittlerweile sind es schon über 13 Jahre her, als ich von Deutschland nach Österreich zog. Über die Arbeit konnte ich recht schnell Kontakte knüpfen und es fiel mir leicht diese auszuweiten. Aus einer speziellen Bekanntschaft entwickelte sich schnell eine Freundschaft und die Freundin nahm mich nach einer gewissen Zeit dann mal mit zu ihrer Mädelsrunde. Ich kann mich noch an das erst Mal gut erinnern. Mein erster Eindruck: ein bunter Haufen mit lustigen Vögeln. Es wurde damals keine besondere Rücksicht auf mich genommen, es wurde geplaudert wie sonst auch und ich tat mich noch etwas schwer mit dem Verstehen des Dialektes. Doch es wurde viel gelacht, also lachte ich mit. Ich versuchte so oft es ging bei den Treffen dabei zu sein und verstand sie immer besser. Dadurch lernte ich jede Einzelne näher kennen und sie mich, unternahm auch mal nur mit einer der Freundinnen etwas außerhalb der Runde und so wurde ich mit der Zeit Teil des Clubs. Damals trafen wir uns einmal wöchentlich. Das ist heute kaum mehr vorstellbar. Im Laufe der Zeit wurden die meisten von uns Mutter oder machten sich selbständig oder haben beruflich so viel um die Ohren, dass wir wirklich glücklich und happy sind, uns einmal jährlich alle wiederzusehen.

stampin-up einfach angehaengt_bordueren und mehr-1-2

Schon fast traditionell lädt uns Martina, ebenfalls Mitglied in der Runde, im November zu sich nach Hause zum Ganslessen ein. Zum Glück können einige von uns super-gut kochen und so bereiten manche schon etwas zu Hause vor, was dann bei Martina in der Küche fertiggekocht wird. Anderes wird in der Gemeinschaft vor Ort gehobelt, geschnitten, angeschwitzt und gebraten, wie z. B. die Gans. Neben dem Kochen wird dann bereits das eine und andere Proseccoglas geschlürft und nach einem Jahr des Sichnichtgesehenhabens gibt es natürlich immer viel zu erzählen. Ehrlich gesagt, bin ich nicht diejenige, die sich bei der Mahlzeitzubereitung unbedingt in den Vordergrund stellt, daher bringe ich lieber Geschenke und zwar mit Liebe verpackt.

stampin up verpackung einfach angehaengt_bordueren und mehr 1

In den letzten Wochen habe ich mich -so gut wie- komplett zuckerlos ernährt und wollte daher keine Schokolade verschenken und Alkohol muss es ja auch nicht immer sein. Da ich selber vor einiger Zeit solch einen Duschschaum geschenkt bekam und den sehr mag, packte ich ihn in die echt riesigen (über 43 cm hoch!) Zellophantüten (HWK S. 39) und gestaltete mit den Framelits Formen Einfach angehängt (HWK S.39) diese praktischen Anhänger. Angepasst an die Dose nutzte ich neben den Farben Schwarz und Weiß die Farbe Wassermelone. Den Spruch findest Du im Stempelset Bordüren und mehr (JK S. 123) und die schwarzen Strahlen im Set Designer-Grußelemente (JK S. 161). Ach so ja, natürlich gab es auch ein kleines Mitbringsel aus New York, als Zeichen dafür, dass ich selbst in der Ferne an meine Freundinnen denke! Es war ein toller Abend und neben dem genialen Essen tat es unglaublich gut meine Mädels mal wieder getroffen zu haben!

Ich wünsche Dir eine schöne Woche und da derzeit ein Virus umhergeht, bleib gesund!

Ich war noch niemals in New York – Jetzt schon

Es war bereits im Januar! Ich war kurz zuvor erst aus meinem Mallorcaurlaub zurück, meine erste Arbeitswoche in diesem Jahr hatte gerade begonnen. Da kam sie – die Mail – eine unfassbar erfreuliche Nachricht – eine Wunscherfüllung, nein, genauer gesagt eine Traumerfüllung! Mein Arbeitgeber informierte uns über das in diesem Jahr anliegende 20-jährige Firmenjubiläum, welches sie auch mit mir feiern wollen. Aber gerne doch! Ich las weiter und weiter und weiter und STOP! Noch mal zurück…..was stand da? Ja, ich hatte richtig gelesen, die Firmengeburtstagsfeier wird in New York stattfinden. Es brauchte die eine und andere Sekunde, dann kam es bei mir an. Zuerst prickelte es auf meiner Haut, dann wurden meine Augen wässrig und dann hielt ich es nicht mehr aus. Ich sprang von meinem Stuhl, riss die Arme hoch und ließ meiner Freude lauthals freien Lauf. Unfassbar, ich komme nach New York! Schon so lange stand diese Stadt auf meiner Liste und immer wieder grübelte ich darüber nach, wie ich das zeitlich sowie organisatorisch hinkriege und natürlich auch, wie sich das dazu nötige Kleingeld für Flug, Hotel, Essen und Shoppen in meinem Sparstrumpf entsprechend vermehren könnte. Manchmal muss man eben die Dinge einfach laufen lassen, dann geht´s oder kommt´s von ganz allein. Die Reise war mein Motivator das ganze Jahr über! Und nun endlich ist es soweit gewesen: Ich war in New York und gerne teile ich einige Impressionen mit Dir!New York_Empire State Building

Ich war dankbar für die Hotelauswahl unseres Büros, denn wir lagen sehr zentral, unmittelbar in der Nähe vom Empire State Building.

Unser Geschäftsführer war schon mehrmals in New York und wer wollte, konnte sich ihm am ersten Tag anschließen, um gemeinsam einen ersten Eindruck von dieser Stadt zu gewinnen.

New York_Aerial Tramway

Wir starteten mit der Aerial Tramway und während wir auf sie warteten, konnten wir beobachten, wie gut ein extrem hohes Verkehrsaufkommen noch ohne Ampel, dafür aber mit einem (später zwei) Verkehrspolizisten (s. unten links) funktionieren kann. Es war beeindruckend zu sehen, dass es das in Wirklichkeit noch gibt und das sogar in einer Stadt wie New York.

New York_Aerial Tramway

Die Roosevelt Island Tramway ist eine Luftseilbahn, die Roosevelt Island mit Manhattan verbindet. Eigentlich war sie nur als provisorische Personenbeförderung gedacht, so lange es die Subway-Verbindung (U-Bahn) noch nicht gab.

New York_The Tram_Queensboro Bridge

Die Seilbahn läuft fast parallel zur Queensboro Bridge. Bis die Subwayverbindung endlich fertig wurde, war The Tram bereits so populär, dass die New Yorker beschlossen, sie stehen zu lassen, speziell auch als Touristenattraktion.New York_Thram_Stampin Up

Schwebend über dem East River bekam ich meinen ersten Blick auf Manhattan.

New York_High Line Park

Anschließend fuhren wir ins hübsche Viertel Greenwich und spazierten den High Line Park, einer ehemaligen Hochbahnstrasse, entlang. Die alten Schienen sind hier teils noch erhalten, dazwischen wachsen heimische Gräser und wenn es nicht gerade so kalt ist, wie an diesem Tag, lädt der Park zum Verweilen und Relaxen ein.

New York Trip_High Line Park

Zufällig waren wir genau zur Halloweenzeit in New York und es waren wirklich interessante Hausdekorationen zu bestaunen. Manche eher brutal

New York_Halloween

und manche etwas natürlicher.

New York Trip_Halloween

Der nächste Tag war der offizielle Firmenjubiläumstag, den wir bereits um 7.30 Uhr mit dem Besuch des Herzstücks der Fith Avenue starteten: Das Rockefeller Center.

New York Trip_Empire State Building

Mit dem Aufzug Top of the Rock fuhren wir auf die Aussichtsplattform des 70 Stockwerke hohen GE-Wolkenkratzers und die Aussicht, die sich dort bietet, ist atemberaubend!

New York_Rockefeller Center

Auf der einen Seite Überblick über Midtown, die Fernsehstation NBC sowie das Empire State Building

SAMSUNG CSC

und zur anderen SeiteNew York Trip_GE Wokenkratzer_Central Park

Blick auf Uptown und dem Central Park! Gigantisch! Anschließend ging es mit unserem Tourenbus weiter

New York Trip_Bustour

zur Grand Central Station, die bereits 1913 erbaut wurde.

New York_Central Station

Dieser Bahnhof ist noch immer der größte der Welt und wohl auch einer der schönsten.

New York Trip_Gran Central Station

Anny, unsere Reiseleitung, führt 7 Tage in der Woche Touristen durch ganz New York und wird ihnen sicherlich Ähnliches erzählen und zeigen wie uns. Es berührte mich sehr, als sie uns von dem schrecklichen Ereignis 9/11 berichtete und sie dabei noch heute Tränen in den Augen hat. Das 9/11 Memorial ist ein Ort der Stille (für New Yorker Verhältnisse), ein Ort zum Inne halten.

New York_Memorial City Mall

Dieses skelettförmige Gebilde wurde gerade mal vor 9 Wochen eröffnet und ist das neue World Trade Shoppingcenter.

New York_9_11_Memorial

Als Sex and the City-Begeisterte freute ich mich ganz besonders auf unseren nächsten Stop,

New York_Brooklyn Bridge

die Brooklyn-Bridge: ein Wunderwerk der Technik, einst längste Hängebrücke der Welt, über 130 Jahre alt, Verbindungsglied zwischen Manhattan und Brooklyn und Kulisse für unzählige Filme.

New York_Brooklyn Bridge_Brooklyn

Leider hatten wir während unserer geführten Tour keine Zeit, über die Brücke zu spazieren. Ich hing zur offiziellen Reise noch zusätzliche Tage an und so holte ich den Walk over The Bridge zwei Tage später nach.

New York Trip_Brooklyn Bridge

Die Doppelbögen zwischen den zwei Pfeilern wirken wie Eingänge zu einer Kathedrale. Für die Konstruktion der Brücke wurden damals zum ersten Mal Stahlseile verwendet. Sogar 24.000 Kilometer davon! Ich ging über die ganze Brücke, denn ich wollte weg vom Tourismus hinein nach Brooklyn, hinein in das wahre Leben. Hier bekam ich noch mehr Halloweeneindrücke

SAMSUNG CSC

New York_Halloween_Hauseingang

SAMSUNG CSC

Ich befand mich hier in einer echt schönen Wohngegend, mit schönen Häusern. Die eigentlich schaurige Deko, wirkte daher nicht fürchterlich oder erschreckend – es hatte was!

SAMSUNG CSC

Doch als dann langsam die Dunkelheit eintrat, machte ich mich sicherheitshalber doch wieder auf den Weg ins Hotel. Es war der 31. Oktober 2016 und während tagsüber die kleinen Kinder kostümiert einen süßen, gar niedlichen Eindruck hinterließen, wurde mir mulmig, als die verkleideten Gestalten immer größer und düsterer wurden.

New York_Freiheitsstatue_Brooklyn Bridge

Wie wenn sich New York an meinem letzten Abend noch mal richtig in Schale werfen wollte, bekam ich zum Abschied auf der Brooklyn Bridge einen wunderschönen Sonnenuntergang, direkt auf der Höhe der Freiheitsstatue.New York Trip_Brooklyn Bridge_Skyline

Und noch mal ein letzter Blick auf die New Yorker Skyline.

Auch nur mit dem Bus umrundet hatten wir den Central Park, den ich am nächsten und somit letzten Morgen noch in vollen Zügen genoss.

New York_Central Park_Herbststimmung

Was so von Natur geschaffen erscheint ist das Ergebnis eines langen Gestaltungsprozess. Der Central Park war einst Sumpfland und wurde über zwei Jahrzehnte lang geplant.

New York_Central Park_Skyline

Über 26.000 Bäume wurden hier gepflanzt.

New York_Central Park

Die New Yorker nutzen ihn als Naherholungsgebiet, joggen um das Jacqueline Onasis Wasserreservoir oder besuchen mit ihren Kindern einen der weitläufigen Spielplätze.

New York Trip_Central Park

Hier war sogar schon der Eislaufplatz am Woolman Rink aufgebaut.

New York_Central Park_Bridge

Ca. 36 Brücken und Bögen winden sich malerisch, mitten in New York! Ich hätte noch so viele Bilder zu zeigen, noch so viele Eindrücke zu vermitteln aber das würde wohl den Rahmen sprängen. Als persönliches Highlight hatte ich mir selber ein Geschenk gemacht. Ich besuchte eine BodyART-Stunde bei Ryan im Broadway Dance Center. Ryan ist DER BodyART-Guru in New York und es war mir ein Fest eine Stunde bei ihm trainiert zu haben!

New York_bodyart

New York hat mich beeindruckt, ich habe diese Stadt lieb gewonnen. Um die 100.000 Einwanderer kommen noch immer jährlich nach New York und dieses Multi-Kulti mag ich. Es hält die Stadt in Schwung. Sie geben den verschiedenen neighborhoods ihr eigenes Gesicht oder leben bunt gemischt in ein und demselben Wohnhaus. New York ist sehr lebendig und nirgendwo anders auf der Welt essen die Menschen so gern auswärts, was sich an der riesen Auswahl der Lokale bemerkbar macht. Hier kommt man schnell ins Gespräch, man ist sehr hilfsbereit und auskunftfreudig und immer wieder Thema waren die Wahlen, sowohl die dortigen als auch die hiesigen. Grundsätzlich mag ich keine Abschiede und so fiel mir auch der von New York schwer: „Werde ich Dich je wiedersehen?“

Mein großer Dank gilt unseren beiden Geschäftsführern Clemens und Florian, die mir diesen Traum erfüllten! Diese Reise mit euch werde ich nie vergessen!

DANKE!

Und don´t worry, ich bleibe weiterhin motiviert.